KS AUTOGLAS ZENTRUM Espelkamp




Versicherungspartner

Sehr geehrte Kundschaft,

Wollen Sie uns telefonisch erreichen

O5772/3301

KS AUTOGLAS ist derzeit bei über 80 Versicherungen als direkter Scheibenpartner gelistet. Daraus ergeben sich für Sie sehr viele Vorteile. 


- keine Vorkasse
- kein Papierkram / KS regelt alles für Sie

- Scheiben nur in Erstausrüsterqualität
- teilweise Nachlass in Ihrer Selbstbeteiligung*
- Steinschlagreparatur kostenlos*
 
und viele weitere.....

Wenn es um Autoglas geht, dann zum KS AUTOGLAS ZENTRUM. Machen Sie es wie die Versicherungen und setzen Sie auf die Profis.

* bei teilnehmenden Versicherungen


Ein Auszug aus unseren Versicherungspartnern:






Steinschlagreparatur

Glasbruch, verursacht durch Steinschlag, ist ein teurer Spaß. Denn trotz Versicherungsschutz müssen Geschädigte in der Regel mindestens für die Selbstbeteiligung aufkommen. Aber das muss nicht sein. Denn Versicherungen belohnen ihre Kunden, wenn sie günstig reparieren lassen.

Alltag auf deutschen Straßen. 1000mal am Tag schlägt ein Stein in die Windschutzscheibe – hochgeschleudert von den Rädern anderer Fahrzeuge. Von rund 45 Millionen Pkw in Deutschland erleiden sechs Prozent jährlich Schäden an der Windschutzscheibe. Davon zerbersten ein Drittel bei Unfällen. Der Rest sind Steinschläge.

Als erste Maßnahme sollte die Aussplitterung mit einem durchsichtigen Klebeband geschützt werden. Da Windschutzscheiben tragende Bauteile sind, sollte man sie schnellstmöglich reparieren oder austauschen lassen. Denn Windschutzscheiben stehen unter Spannung und die Schäden reißen weiter. Stern, Kuhauge oder Trümmerbruch – so nennt sie der Fachmann. Unter Umständen kommt jedoch eine preiswerte Reparatur in Frage. Denn moderne Autoscheiben werden aus zwei Lagen Glas hergestellt. Dazwischen liegt eine Plastikfolie. Sie wird individuell zugeschnitten. Dann drücken Pressen die Luft raus und fügen die Elemente zu einer festenverbundenen Einheit zusammen.

Sicherheitsglas ist für die Fahrzeug-Windschutzscheibe vorgeschrieben. Aus gutem Grund, wie unser Test beweist: Die innenliegende Folie bewirkt, dass die Windschutzscheibe selbst bei einer massiven Beschädigung nicht vollständig zersplittert und den Fahrer verletzt. Bei einem Steinschlag wird üblicherweise nur die äußere Glasscheibe in Mitleidenschaft gezogen. Das ist eine wichtige Voraussetzung für die spätere Reparatur.

Außerdem darf der Schaden nicht im Sichtfeld des Fahrers liegen. Das Sichtfeld umfasst über dem Lenkrad eine Fläche von zirka zwei DIN A4 Seiten - hochkant übereinander gelegt.

In der Fachwerkstatt liegen neue Windschutzscheiben für den Einbau schon bereit. Doch jetzt wird erst geprüft, ob nicht eine Reparatur mit Kunstharz das Problem lösen kann. Das sieht in unserem Fall gut aus. Unser Schaden erfüllt alle Voraussetzungen. Der Monteur befestigt zur besseren Kontrolle als erstes einen Spiegel an der Rückseite. Dann befreit er den Schaden von Glassplittern und Verschmutzungen. Der Fachmann fixiert den Werkzeughalter über der Aussplitterung. Dann dreht er den Reparaturzylinder solange herunter, bis er rund um den Schaden fest anliegt. Der Monteur zieht Füllharz auf eine Spritze und drückt die Masse in den Reparaturzylinder. Das Füllmaterial fließt nach und nach in die Schadensstelle – bis in die kleinsten Verästelungen. Gute Harze halten ein Autoleben lang und vergilben nicht. Der Fachmann zieht anschließend mittels einer Vakuumpumpe und Unterdruck die letzten Luftblasen aus der Reparaturstelle. UV-Licht härtet den Füllstoff. Nach der anschließende Politur ist das Loch kaum noch zu sehen. Für die meisten Autofahrer ist so eine Reparatur bares Geld wert.

Evelyn Kessler von der Verbraucherzentrale Stuttgart erklärt:
"Viele Teilkaskoversicherer übernehmen heute die Kosten für so eine Reparatur. Sie erlassen dem Kunden sogar den Selbstbehalt an der Teilkasko. Die Reparatur ist einfach billiger als der Austausch der Scheibe."

Bei einem VW Golf etwa kostet diese Reparatur rund 83.- Euro - eine neue Scheibe hingegen 463.- Euro. Und noch ein Vorteil für den Kunden: Im Gegensatz zur Reparatur, die nur eine Stunde dauert, muss der Wagen beim Scheibenwechsel mindestens 4-5 Stunden  in die Werkstatt. Denn eine Windschutzscheibe ist bei heutigen Fahrzeugen mit der Karosserie fest verklebt. Sie muss deshalb mir einem Schneidedraht herausgetrennt werden. Erst dann lässt sich das Glas heraus nehmen. Die Fensteröffnung wird gesäubert und wieder ein Kleber aufgebracht. Die neue Scheibe kann eingesetzt werden. Jetzt heißt es warten - eine Nacht - bis der Kleber vollständig ausgehärtet ist. Erst dann ist die Autofahrerwelt wieder in Ordnung - bis zum nächsten Steinschlag.


Ihre Sicherheit ist uns wichtig...


Wir können Steinschlagschäden in der Windschutzscheibe Ihres Fahrzeugs reparieren, ohne Austausch der Scheibe.

-Für Teil- und Vollkaskoversicherte ist die Reparatur kostenlos. *

-Sie müssen keine Selbstbeteiligung zahlen. *

-Ihre Schadenfreiheitsklasse wird nicht hochgestuft.

* bei teilnehmenden Versicherungen